KeiNe PaNik

Video

Mittwoch-Abend-Kino: Inbred

Posted on: Juni 12, 2013

Am Wochenende, jetzt wo ich wieder Internet habe, lud ich mir gut 8 aktuelle Horrorfilme aus 2011 und 2012 herunter. Alle außer einer waren durchwachsen und zum Teil noch nicht einmal so packend, dass ich es bis zum Schluß schaffte sie zu sehen. „Inbred“ aber war wirklich in vielen Bereichen „outstanding“ und wer wirklich wissen will, woher ich die Idee bekommen habe, meine Limonade selber zu machen, der schaue sich mal den Film an.

Am besten schaut man solche Filme an, ohne vorher zu wissen, worum es geht und läßt sich einfach auf die Reise mitnehmen. Der Film ist oft herzig, hat aber Tiefen, die sehr gewaltsam sind, ganz im Kontrast zu seiner oft humorvollen Handlung.

Der verlinkte YouTube-Upload stellt lediglich eine entschärfte Version des Films dar. Empfehlen tue ich, sich den Film anderswo ungeschnitten zu besorgen. Für mich DER Film des Jahres 2012!

Advertisements

6 Antworten to "Mittwoch-Abend-Kino: Inbred"

Habe mir gestern Inbred angesehen. Aber nicht die zensierte ? Youtube-Version, sondern habe ihn mir runtergeladen 🙂

Ich bin deiner Empfehlung, mir keine Synopsis des Filmes durchzulesen, nachgegangen und wurde positiv überrascht. Vor allem, da er in England spielt und dementsprechend UK-English gesprochen wurde. Das Einzige, was mich sehr gestört hat, war, dass der Film sehr unrealistisch wurde, wenn es ums Verletzen menschlicher Körper ging. Als zerplatzten Kopf und Gliedmaßen so einfach, wenn ein Kleinbus mit 40km/h auf sie eintrifft.

Hoffentlich hat deine Limonade nicht nach Urin geschmeckt 🙂

Freud mich, dass Inbred recht positiv von Dir aufgenommen ist. Das mit dem zerplatzten Körpern bei Autounfällen tut mir zumindestens bei der ersten Szene (die mit der Ziege) sehr leid und ich hoffe, dass es Dich nicht zu sehr geschreckt hatte !!??

Habe den Film gestern Abend noch mal geschaut und das gute ist eben, dass er einen auf die Reise nimmt, man nicht wirklich weiß, ob das alles ernst gemeint ist oder nicht? Mal ist man in einem Sozialdrama in dem der Sozialarbeiter krankhaft versucht nicht zu „alienisieren“, dann wird es gruselig, dann grausam. Dann plötzlich nimmt der Film einen in die Tagespolitik mit und man sieht „Liberale“ gegen „right-wing“-Dorfbewohner und dann ist der Film auf einmal eine Splatter-Komödie mit geplatzten Köpfen nach Autounfällen. Sogar eine Liebesgeschichte bietet er! 🙂 Der Film ist so vieles und genau so etwas mag ich, weil er es versteht einem klar zu machen, dass ein Film ganz andere Ansprüche an sich selber stellen kann, als es einem vor dem Sehen klar war! 🙂

Hast du die Bezeichnung „herzig“ meinem Kommentar entnommen ? Danke für den Film, den schaue ich gleich morgen in der Früh zum Morgensport 🙂

Ja, ich fand die Formulierung sehr schön! Morgensport? Ausdauertrainer? Keine schlechte Idee da solche Filme zu sehen … 🙂

Du schmeichelst mir 🙂 Genau, Fahrradergometer. Gestern Nachmittag wieder mit Cardio angefangen, nachdem ich das nun monatelang vernachlässigt habe. Mein Gewebe ist ganz schlaff geworden 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: