KeiNe PaNik

Sublime Einspielungen in Horrorfilmen

Posted on: September 18, 2012

Eigentlich sind sublime Botschaften in Werbung und Fernsehen streng formal nicht bewußt wahrnehmbar. Aber ich benutze einfach mal den Ausdruck um etwas zu beschreiben, was ich bei verschiedenen Horrorfilmen beobachtet habe: Wenn es spannend sein soll, dann werden zu der Szene nicht nur Geräusche und Musik eingeblendet, die einem Angst machen sollen, sondern auch beliebte Handy-Töne und auch der Skype-Du-Hast-Eine-Botschaft-Ton.

Diese Tone nimmt man erst nicht bewußt war, aber wenn man auf die Töne konditioniert ist, dann wird einem komisch, man wird nervös und weiß nicht warum. Unbewußt denkt man, man müßte ans Telefon oder bei Skype schauen. Bewußt denkt man, das hat mit dem Horrorfilm zu tun. Aber es ist einfach nur ein Trick, um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen.

Advertisements

1 Response to "Sublime Einspielungen in Horrorfilmen"

Mir scheint, Wolfgang wurde zum Cineasten 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: